Jugi Berichte

Jugimeisterschaft

Anfangs Juni stand an einem Diensttagabend wieder die vereinsinterne Jugendmeisterschaft auf dem Programm, in sich die Kinder vom KITU, GETU und der Jugi sich miteinander messen konnten. Bevor der Wettkampf an sich beginnen konnte, gab es ein gemeinsames Einlaufen und die Gruppeneinteilung. Anders als die anderen Jahre waren die Gruppen nicht wild durchmischt, sondern die einzelnen Riegen waren unter sich. Nun war alles bereit, um mit dem eigentlichen Wettkampf zu beginnen. Posten wie der UnihockeyParcours und der Ping Pong Ball Transport verlangten einiges an Geschicklichkeit, Boccia und Büchsenwerfen eher Zielgenauigkeit, der Hindernislauf und das Tischlein Deck Dich flinke Füsse und der Basketball-Biathlon vor allem eine grosse Portion Glück. Doch alle meisterten diese Herausforderungen grossartig und konnten mit ihren Fähigkeiten punkten. Mit den Posten hat alles reibungslos funktioniert und wir waren einiges früher als erwartet mit den Wettkämpfen fertig. Also überbrückten wir die Zeit bis zum Schluss noch mit ein paar Spielen. Wegen Corona konnten wir leider nicht wie üblich die Rangverkündigung mit einem Grillfest kombinieren. Einen Preis gab es trotzdem, anstelle des Grillfests haben wir die Preise in den einzelnen Riegen am Ende der nächsten Trainings verliehen. Dabei haben alle einen Turnsack gefüllt mit Luftballons und einem Schoggi-Brügeli erhalten und für die Podestplätze gab es eine Medaille zum Anknabbern. Die Podestplätze sind unten in der Tabelle aufgeführt, herzliche Gratulation! An dieser Stelle möchten wir allen Leitern, Helfern und Eltern danken, die uns bei der Durchführung unterstützt haben.

See & Gaster Cup 2021

 

Am Samstag, 29. Mai, fand der See & Gaster Cup in Gommiswald statt. Früh am Morgen versammelten sich unsere jungen Turnerinnen und Turner mit den Leitern am Bahnhof Uznach. Gemeinsam ging es mit dem Postauto nach Gommiswald. Durch die Corona Situation wurde einiges am Programm angepasst, wie z.B. die Gruppeneinteilung oder auch die Absage einer Rangverkündigung sowie der Vereins-Stafette. Die Jugi Uznach nahm zusammen in einer Gruppe bei perfekten Wetterbedingungen den ersten Wettkampf in Angriff, und zwar den Sprint. Nach super Leistungen im Sprint und einer kurzen Pause wurde der Weitsprung absolviert. Nach einem kleinen Fussmarsch sind wir schon bei der zweitletzten Disziplin angekommen, dem Ballwurf. Zum Abschluss folgt noch der 1000m-Ausdauerlauf, die Paradedisziplin. Mit ein bisschen Nervosität wurde natürlich auch dieser Lauf von unseren Turnerinnen und Turnern gemeistert. Endlich..., ein wenig Müde aber zufrieden, wurde der lang ersehnte Lunch genossen. Nach der Verpflegung und ein paar Spielen später wurde bereits die Heimreise nach Uznach angetreten. Am Bahnhof Uznach angekommen, wurden die Kinder wieder den Eltern übergeben. Ein grosser Dank an alle Turnerinnen und Turnern sowie den Leitern! Die Rangverkündigung wird natürlich noch durchgeführt und zwar in den jeweiligen Turnstunden der verschiedenen Riegen, da diese Corona bedingt nicht am Wettkampftag durchgeführt werden durfte.

Gemeinsame Schnitzeljagd von Jugi und GETU

Rund 20 Kinder aus allen Getu- und Jugi-Riegen versammelten sich frühmorgens am 19. September beim Linthpark zur Schnitzeljagd. Von dort aus gingen wir nach einem Schlenker zum Ernetschwilerbach zu Renés Haus, wo wir unser nächstes Ziel, ein grosses Haus mit einer Fahne am Heuberg, erspähten. Also ging es schnurstracks dorthin. Dort angekommen führten uns die Hinweise hinein in den Burgerwald. Wir folgten einer ausgelegten Fährte mit trickreichen Fragen über den Schneemann Olaf in «die Eiskönigin» und über die Stadt, in der Nemo im Aquarium gehalten wurde. Dank unserer vereinten Filmkenntnis konnten wir die Antworten mehr oder weniger richtig im Lösungsblatt eintragen. Nach einer wohlverdienten Znünipause fanden wir den nächsten Hinweis. Diesen mussten wir aber zuerst noch entschlüsseln, denn er war im Morsecode geschrieben. Auch das war kein allzu grosses Hindernis und bald wussten wir, dass wir beim Bauernhof Altbad weitersuchen mussten. Von dort ging es weiter zum Schwändibachtobel, wo ein kleiner Schatz – Sugus für alle – in einer der Höhlen versteckt war. Der Schatz war aber noch nicht das Ziel, die Hinweise führten uns übers Neubad und durchs Ranzachtobel zur nahegelegenen Waldspielgruppe. In der Fläche waren grüne und blaue Wollschnüre ausgelegt, an denen nochmals eine kleine Motivationsspritze in Sugus und der nächste Hinweis befestigt waren. Das Entwirren der Wollknäuel dauerte so lange, dass wir von zwei Gruppen eingeholt wurden. Und es war auch schon Zeit fürs Zmittag, also suchten wir uns zusammen mit einer zweiten Gruppe einen guten Rastplatz aus. Jugi | 13 14 | Jugi Beim Zmittag erhielten wir noch Besuch von einem Bauernhof-Hund, der sich sehr über Abwechslung zum Bauernhof-Alltag gefreut hatte. So fest sogar, dass er sich nicht mehr von uns trennen wollte. Wir trennten uns wieder in die zwei Gruppen auf und der Hund folgte weiter der anderen Gruppe. Auf dem weiteren Weg entlang des Ranzachtobels gab es nochmals ein paar Fragen zu beantworten, darunter auch ein paar Schätzaufgaben. Danach war dann das gesamte Lösungsblatt ausgefüllt. Die Hinweise führte uns weiter hinunter ins Aabachtobel, wo die zweite Gruppe und der Hund bereits auf uns warteten. Dort mussten wir das Lösungsblatt deponieren und dann ging es weiter Richtung Uznach. Sämtliche Versuche, den Hund abzuschütteln, blieben erfolglos. Selbst als wir dann beim Schulhaus Ausserhirschland ankamen, war der Hund noch dabei. Dort kam uns die Polizei zu Hilfe, die den Besitzer des Hundes ausfindig machten und den Hund nach Hause brachten. Somit konnten wir uns endlich ungestört mit ein paar Spielen vergnügen, bis René uns die Auswertung der Fragen präsentierte. Wir erhielten noch alle eine Glace, bevor es zurück zum Linthpark ging, wo uns die Eltern in Empfang nahmen. Wir hatten einen spannenden und abwechslungsreichen Tag in den Wäldern um Uznach erlebt, herzlichen Dank an dieser Stelle an René für die Organisation dieses grossartigen Tags!

Corona Info 02.11.2020

 

Aufgrund der momentanen Lage mit dem Coronavirus haben wir uns dazu entschieden, den Jugi-Trainingsbetrieb mindestens bis Ende November zu pausieren, um die Gesundheit der Kinder, Familien und Leiter zu schützen. Zudem fällt auch der Adventsspaziergang am Dienstag, 24.11., aus. Wir hoffen, dass wir damit einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten können und so den Trainingsbetrieb bald wieder aufnehmen können.

Corona Info 3

 

So. Nun kommt Schwung in die Sache. Die Lockerungen auf den 06.06.2020 macht es uns weitgehendst wieder möglich, das Training "normal" auf zu nehmen.

Wir werden ab dem 08.06.2020 das Training wieder aufnehmen! (Yeeh)

Zu beachten:

Es gelten nach wie vor einige Spielregeln, welche wir alle beachten müssen!

A) Kommt nur symptomfrei ins Training. (Meldet euch, falls ihr fehlt, den Leiter/inn zuliebe ab :-) )

B) Nach wie vor Abstand halten. Wo immer möglich 2m

C) Einhaltung der bekannten Hygieneregeln des BAG.

Viel Spass und hebet sorg.

Corona Info 2

 

Der Bundestrat hat eine Verlängerung des Lock down bis min. dem 26.04 erlassen. Wie lange dies wirklich anhält, weis niemand.

Sobald die Weisungen des Bundes eine Wiederaufnahme des Trainings zulassen, werden wir umgehend darüber informieren.